Tag Archiv für Wurstarten

Wurstarten

Würste kann man nach dem Herstellungsverfahren in drei Wurstarten unterteilen:

Die Rohwurst besteht aus zerkleinertem, rohen Fleisch, Gewürzen und Speck. Nach einem Reifungsprozess, bei dem die Wurst ihr Aroma entwickelt, kann sie entweder frisch verzehrt werden oder sie wird durch Trocknen oder Räuchern konserviert. Rohwürste werden noch einmal in die Wurstartenstreich- und schnittfähige Rohwürste unterteilt. Zu den streichfähigen gehören die Mett- und die Teewurst, Salami und Landjäger sind schnittfähige Rohwürste.

Schmackhafte Wurstarten

Schmackhafte Wurstarten

Als Brühwürste bezeichnet man alle Wurstarten, die gebacken, gebrüht, gebraten oder anderweitig hitzebehandelt werden. Brühwürste bestehen aus sehr feinem Brät und eventuellen Einlagen aus z. B. Schinken- oder Speckwürfel. Dem Brät wird Wasser oder Eis zugesetzt. Später werden die Würste gebraten oder gebacken. Durch die Hitze gerinnt das im Brät enthaltene Muskeleiweiß, sodass die fertige Wurst schnittfest ist.

Gemäß der deutschen Leitsätze kann man Brühwürste in vier verschiende Brühwurstarten unterteilen: Zu den Brühwürstchen zählen Wiener sowie Frankfurter Würstchen und Bockwurst; Lyoner, Leberkäse und Weißwurst gehören zu den fein zerkleinerten Brühwürsten. Grobe Brühwürste sind beispielsweise Jagdwurst, Bierwurst und Krakauer, Bierschinken und Käsekrainer gehören der Gruppe der Brühwürste mit Einlage an.

Wurstarten, die aus bereits gekochten Zutaten bestehen, werden Kochwürste genannt. Die einzelnen Zutaten sind meist durch erstarrtes Fett, durch Hitze koaguliertes Bluteiweiß oder Gelee (Sülzwürste) verbunden. Nach dem Abfüllen in Därme, Dosen oder Gläser werden Kochwürste noch einmal gegart.

Oft sind Innereien, wie Leber oder Blut, manchmal sogar Getreide Zutaten für Kochwürste. Alle Wurstarten von Blut- und Sülzwürsten gehören zu den Kochwürsten, Pasteten sind Kochwürste in Kastenform. In Norddeutschland wird der Begriff “Kochwurst” teilweise auch für geräucherte Würste, die in Eintöpfen “gekocht” werden (z. B. Mettenden), benutzt.